Freitag, 19. April 2013

Swäggernförde oder auch, die Faces die ich ständig seh´

                            Bootssteg in Eckernförde

Ja, bald werde ich mein Nest verlassen. Nie wieder das ruhige, klassische, nette, dunkle, abgefuckte Eckernförde.
Deswegen kamen mir auch echt die Tränen, als ich diese Fotos geschossen habe (Ich meine Schweiß).

                   Bier + Tabak im Bistro, Eckernförde


Schön im Bistro chillen. Ein kleines gemütliches Café in dem sich wirklich alle Gesichter aus Eckernförde zu jeder Tageszeit (am meistens Abends) finden lassen.
Abends rauchen, trinken und über sein Leben reden. Über verrücktes, witziges und trauriges, denn die Gläser im Bistro sind mit Geschichten gefüllt, das Licht brennt durch die Energie der quaselnden Mengen der Besucher.

  Graffiti im Skaterpark

EAKernförde. Eine Hassliebe die niemals endet, eine Beziehung die schmerzhafter nicht sein kann, eine Verknüpfung dicker als Blut. In dieser Stadt, habe ich alles erlebt. Gehasst, geliebt, Drogen, Sex, Alkohol, Party, Nächte lang, Tage lang, Menschen die gingen und kamen, Sachen die kaputt gingen und ich bin stolz drauf. Auf jede einzelne Minute die ich in dieser Stadt erlebt habe. 

Ich werde dich vermissen, aber immer wieder zu dir zurückkehren! 

Euch einen schönen Start ins Wochenende, ich schlüpfe nun in die Schatten der Stadt, wie eine Kakerlake unter einer Küchenzeile.

Kwinn  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen