Dienstag, 19. Februar 2013

Nelken

Schimmernd weiße Nelken,
die niemals schnell verwelken.

Liegen sampft auf der Wiese,
wie tausend gold´ne Vliese.

Ich vergesse mich, oh schmerz gekrümmt.
Liege ich so ungedüngt,
trocken und trocken,
zerbrochen in Wochen.

Ich kann nicht mehr, oh ihr Nelken,
denn ihr werdet nie verwelken.

Doch ich bin nur ein armes Kraut,
dass zu euch hinaufe schaut.

Doch ihr nimmt mir das ganze Licht,
und so ihr Nelken, sterbe ich!   

 © Quinn Christiansen 
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen